Regionale Produkte

Absinth

Auf den Spuren eines legendären Getränks mit dem Beigeschmack des Verbotenen.

Absinthe Val-de-Travers
Absinthe Val-de-Travers. © Association Pays de l'absinthe, Guillaume Perret
Aromatische Düfte, subtile Geschmacksrichtungen, visuelle Genüsse … Der Absinth und seine Geheimnisse und Rituale werden bei einem Besuch im Val-de-Travers Ihre Sinne erfreuen.

Absinth-Museum
Dieses Zentrum, ein wahrer Tempel der Grünen Fee, erzählt im Rahmen einer originellen Ausstellung die dämonische Geschichte des Absinths. Von der Pflanze über die Entdeckung des Getränks und die Geheimnisse seiner Herstellung bis zu spannenden Geschichten aus seiner heimlichen Periode – Sie begeben sich auf eine einmalige Zeitreise. Nicht zu vergessen: eine Degustation nach überliefertem Ritual!

Besuch einer Brennerei
Eine Begegnung mit einem Brennmeisterist ein Muss: Hinter dem legendären Getränk verbergen sich engagierte Männer und Freuen, die Ihnen vielleicht sogar einige ihrer Geheimnisse mitteilen. Sie erklären Ihnen die Kunst des Brennens sowie der Degustation und unterhalten Sie mit köstlichen Anekdoten aus den Zeiten der Prohibition.

Eine spannende Geschichte
Erfunden im 18. Jahrhundert im Val-de-Travers, feierte der Absinth im Paris des 19. Jahrhunderts schon bald grosse Erfolge. Als bevorzugtes Getränk bekannter Künstler inspirierte er auch zahlreiche Dichter, die ihm in ihren Werken huldigten. Absinth wurde zum Mythos, bevor er 1910 in der Schweiz verboten wurde, da er die Menschen angeblich verrückt mache. Seine heimliche Herstellung wurde jedoch auch während der Prohibition, die 2005 aufgehoben wurde, nie eingestellt.

Ein Tal im Zeichen der «Grünen Fee»
In einer von schroffen Kalksteinformationen und üppiger Vegetation geprägten Juralandschaft lernen Sie den Anbau von Absinthpflanzen kennen. Weitere Zeugen dieser Tradition sind in der Landschaft des Val-de-Travers erkennbar: ein als Kulturerbe ausgezeichneter Trocknungsschuppen und kalte Quellen, sogenannte «fontaines froides», in denen das verbotene Gebräu zu Zeiten der Prohibition versteckt wurde. 

 
Zu meinen Favoriten hinzufügen
Absinthe Val-de-Travers
Absinthe Val-de-Travers. © Association Pays de l'absinthe, Guillaume Perret
Absinthe
Absinthe. © Suisse tourisme
Absinthe Val-de-Travers
Absinthe Val-de-Travers. © Association Pays de l'absinthe, Guillaume Perret
Absinth-Trocknungsschuppen (Musée régional du Val-de-Travers)
Absinth-Trocknungsschuppen (Musée régional du Val-de-Travers). © Guillaume Perret

Nicht verpassen

Entdecken und besichtigen Sie einen der letzten Absinth-Trocknungschuppen im Val-de-Travers.

Dieses Mitte des 18. Jahrhunderts neu erbaute Patrizierhaus verdankt seinen Namen den gemeisselten Masken, welche die Keilsteine seiner Fensterbögen schmücken.

Ein Degustationsbereich für Schokolade in jeder Form.

Aromatische Düfte, subtile Geschmacksrichtungen, visuelle Genüsse … Der Absinth und seine Geheimnisse und Rituale werden bei einem Besuch im Val-de-Travers Ihre Sinne erfreuen.



Mehr Infos
Absinthe Val-de-Travers

Zu Fuss oder mit dem Velo

Die Areuse entdecken: Mal breit, mal eng, hier sprudelnd, dort ruhig.

Abwechslungsreiche, sportliche Strecke im Land der Grünen Fee.

Schöner Aufstieg durch den Wald zum Wasserfall von Môtiers.

Entdeckungsreise im Land der Wermutpflanze und ihres legendären Absinths, auf dem Weg der von Pontarlier (Frankreich) nach Noiraigue (Schweiz) führt.

In der Nähe

Ein prächtiger Wasserfall, der durch den Schriftsteller Jean-Jacques Rousseau berühmt wurde.

Auf der Robella können Sie mit dem Schienenschlitten Féeline auch im Sommer ins Tal gleiten.

Ein Einblick in die drei Jahre, die Jean-Jacques Rousseau im Exil in Môtiers verbrachte.

Ein atemberaubend schöner Felsenkessel. Ein Wunderwerk der Natur, nicht zu verpassen!

Eine Reise ins Innere der Erde auf den Spuren der Minenarbeiter vergangener Zeiten.

Perlender Genuss in einem Priorat aus dem 6. Jahrhundert.