Berggasthof

Berggasthöfe

Die sogenannten «métairies» sind in der Jura-Region verstreut liegende Bauernhöfe, die auch Gäste empfangen und auf traditionelle Art bewirten.

© Andre Meier / Switzerland Tourism
Diese für die Jurakette typischen Berggasthöfe bieten einfache, schmackhafte Gerichte an. Nach einer anstrengenden Wanderung oder Velotour kann man hier dank deftiger Speisen wie Rösti und Fondue, die an grossen Tischen serviert werden, seine Energiereserven wieder auffüllen und mit anderen ins Gespräch kommen. Für die Gerichte werden frische Zutaten aus der Region verwendet.

Die Berggasthöfe haben vom Frühjahr bis zum Herbst geöffnet und sind in der warmen Jahreszeit aus der Jura-Region nicht mehr wegzudenken.
Einige Berggasthöfe empfangen aber auch im Winter Gäste und sind somit ein beliebtes Ziel für Langlauf-, Schneeschuh- und Wandertouren.

Die Gastwirte, «métayers» genannt, leben im Rhythmus der Natur und betreiben nicht nur Landwirtschaft und ihren Gasthof, sondern stellen teilweise auch ihren eigenen Käse her. Sie sind so einladend und authentisch wie die Speisen, die sie anbieten. Sie kennen sich meist in ihrer Region gut aus und geben gerne Tipps. Zögern Sie also nicht, sich direkt bei ihren Gastgebern danach zu erkundigen, was es in der Nähe Interessantes zu entdecken gibt.

Empfehlung: Nach einem Schinken-Rösti-Gericht sollten Sie unbedingt ein «Crème-Cornet» probieren – beides Klassiker der Berggasthof-Gastronomie und ein Muss! Die Berggasthöfe im Naturpark Chasseral bieten den Chasseral-Teller an, der ausschliesslich aus Produkten des Naturparks besteht.
 

Gut zu wissen

Gut zu wissen
    • Da die Berggasthöfe bei Einheimischen und Touristen sehr beliebt sind, ist eine Reservierung empfehlenswert.
    • Man sollte Bargeld mitnehmen.
    • Einige Berggasthöfe vermieten Gästezimmer und/oder Schlafsäle für die Nacht.

Die Berggasthöfe

 

MTB-Strecke Vorschläge in der nähe von Berggasthöfe

 

Wanderungsvorschläge in der nähe von Berggasthöfe