station 9 - Dürrenmatt Themenweg

Ein „dramaturgischer“ Zeichner, der sich an allem versucht

Für sein Bildwerk nutzt Friedrich Dürrenmatt fast jede Technik: Gouache, Ölfarben, Collagen und Mischtechnik, Kreide, Kohle, Tusche, Feder, Filzstift oder Bleistift. Seine Bilder sind oft nur etwa 25 x 36 oder 30 x 40 cm gross, da eine Hälfte seines grossen Schreibtisches fürs Zeichnen und die andere fürs Schreiben reserviert ist.
Zudem legt Friedrich Dürrenmatt bei seinen Zeichnungen keinen Wert auf Schönheit. Er betont: „dass ich nicht ein kompositioneller, sondern ein ‚dramaturgischer‘ Zeichner bin. Ich kümmere mich nicht um die Schönheit des Bildes, sondern um dessen Möglichkeit.“
 
Anekdote
Haben Sie gewusst, dass das Schweizerische Literaturarchiv (SLA) 1991 auf Initiative von Dürrenmatt gegründet wurde? Es ist das bedeutendste Archiv für Literatur des 19. und 20. Jahrhunderts in den vier Schweizer Landessprachen. 1989 vermacht Dürrenmatt seinen literarischen Nachlass der Schweizerischen Eidgenossenschaft unter der Bedingung, ein Schweizerisches Literaturarchiv zu gründen, das bis dahin nicht existierte.
Illustration © Lucie Fiore