Station 6 - Dürrenmatt Themenweg

Orte, an denen Friedrich Dürrenmatt lebte

Friedrich Dürrenmatt verbringt sein ganzes Leben in der Schweiz. Er wird in Konolfingen geboren. Dort ist ein Themenweg seiner Kindheit gewidmet. 1935, als er 14 Jahre alt ist, siedelt seine Familie nach Bern um. Sieben Jahre später zieht seine Familie in eine neue Wohnung, in deren Mansarde Friedrich Dürrenmatt die Wände mit grossen Fresken überzieht. Wenig später geht Dürrenmatt zum Studium nach Zürich und kehrt schliesslich nach Bern zurück. 1946, im Alter von 25 Jahren, beschliesst er, sein Studium abzubrechen und Schriftsteller zu werden. Er zieht mit seiner Frau Lotti nach Basel. Zwei Jahre später (im Januar 1948) zieht das Ehepaar mit Sohn Peter nach Ligerz, im Juni desselben Jahres weiter nach Schernelz in das Haus von Lottis Mutter (Cécile Falb). Im März 1952 erwirbt Dürrenmatt schliesslich ein Haus im Vallon de l'Ermitage in Neuenburg (Neuchâtel). Dort lebt er bis zu seinem Lebensende.
 
Anekdote I
Wussten Sie, dass Friedrich Dürrenmatt ein Pfeifenraucher war?  Seit dem 1. Mai 2010 gilt in der gesamten Schweiz das Rauchverbot in öffentlichen Räumen. Zuvor war es üblich, in geschlossenen Räumen, öffentlichen Verkehrsmitteln und Restaurants zu rauchen. Auf Videos und Fotos ist Dürrenmatt daher nicht selten mit einer Zigarre oder Pfeife in der Hand zu sehen.
Illustration © Lucie Fiore